Schöner Garten, schönes Haus

Schöner Garten, schönes Haus

Seine Attraktivität und seinen Wert hat ein Haus in hohem Maße dem Garten zu verdanken. Denn in der Regel gilt: Je schöner und gepflegter der Garten, desto wertvoller die Immobilie. Dass eine Gartenumgestaltung mit gewissen Kosten verbunden ist, dürfte jedem Hausbesitzer geläufig sein. Aber welche Möglichkeiten zur Verschönerung des eigenen Gartens gibt es, und mit welchen Ausgaben ist zu rechnen?

Was macht einen schönen Garten aus?

Soll es ein verwunschener Garten mit lauter malerischen Ecken werden, oder liegt das gewünschte Endergebnis eher bei einem modernen Garten mit Pool, Whirlpool und Outdoor-Beleuchtung? Wie immer dem auch sei – die Umgestaltung des Gartens ist weitgehend vom Baustil der Immobilie sowie ihrer Lage abhängig. Außerdem muss in Erwägung gezogen werden, ob das Haus vermietet oder von den Eigentümern selbst bewohnt werden soll. Laut www.smava.de gehören ein Gartengrill und ein Whirlpool zu den beliebtesten Elementen, die einen Garten aufwerten. Auch Teiche, Wasseranlagen und ein Pool sind Extras, die in deutschen Gärten Anklang finden.

Bevor mit den Umgestaltungsarbeiten begonnen werden kann, muss ein klarer Plan vorliegen. Der Eigentümer sollte sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie der Garten aussehen soll und welche Features ihm besonders am Herzen liegen. Dies sollte auf jeden Fall im Kontakt mit Fachleuten geschehen, damit die geplanten Veränderungen auch den akzeptierten Qualitätsstandards entsprechen.

Ein schöner Garten muss zum Haus passen und dieses zur Geltung bringen. Es macht also keinen Sinn, ein eher kleines Grundstück mit allzu vielen Elementen zu übersähen. Oft genügt bereits ein stilvoller Gartenzaun, um den Garten optisch aufzuwerten.

Bei größeren Gärten entfalten sich zusätzliche Möglichkeiten: Die Terrasse kann neu angelegt und mit einem Whirlpool versehen werden, ohne dabei auf einen Pool, einen Pavillon oder eine Feuerstelle verzichten zu müssen.

Gärten sind wartungsintensiv

Gärten erfordern ständige Wartungsarbeiten. Dies gilt sowohl für gewöhnliche Aufgaben wie das Rasenmähen als auch für kompliziertere Aufgaben wie die Wartung von Pools, Teichanlagen und Whirlpools. Wer oft und für längere Zeit verreist, muss eine Firma anstellen, die sich um den Garten kümmert. Dies ist natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden. Hat der Eigentümer vor, die Wartungsarbeiten selbst zu übernehmen, kann es sein, dass er nach einiger Zeit schlicht überfordert ist. Wer sich für eine Umgestaltung des Gartens entschieden hat, sollte sich im Vorfeld auch über die Häufigkeit der Wartungsarbeiten informieren.

So viel kostet eine Gartenumgestaltung

Der Traumgarten ist mit hohen Kosten verbunden: Diese können sich mitunter im fünfstelligen Bereich bewegen. Wer eine Umgestaltung seines Gartens in Erwägung zieht, sollte sich einen Überblick über die Kosten verschaffen und ein Online-Kreditvergleichsportal zu Rate ziehen. Mit einem Kreditrechner lassen sich schnell und problemlos Raten und Zinsen berechnen. Damit der Traum vom perfekten Garten nicht nur ein Traum bleibt, lohnt es sich, auf einen Finanzierungskredit zurückzugreifen.