Vegetarisch ernähren aus dem eigenen Garten

Vegetarisch ernähren aus dem eigenen Garten

Der sicherste Weg sich und seine Familie von Gemüse in Bio-Qualität zu ernähren ist der eigene Garten.

Was ist beim Anlegen eines Gemüsegartens zu beachten und reicht das Gemüse aus, um eine 4-köpfige Familie vegetarisch zu ernähren?

Die Vorbereitung des Gartens

Lockern Sie die Erde durch Umgraben gut auf, ein gut belüfteter Boden begünstigt das Wachstum. Legen Sie nun gut zugängliche Beete an, auf denen das Gemüse wachsen soll. Es empfiehlt sich eine Düngung mit organischem Dünger, wie zum Beispiel Kompost, Dung oder Hornspäne, falls der Boden nährstoffarm sein sollte.

Die Aussaat von Gemüse

Da die schwierigste Arbeit hinter Ihnen liegt, können Sie sich jetzt der Aussaht widmen. Hier sollten Sie sich einen Überblick in einem Aussaat-Kalender verschaffen. Wenn sie der Natur ein wenig voraus sein wollen, beginnen Sie die Aussaat nicht erst bei milden 15 Grad. Ziehen Sie schon vorher Jungpflanzen in einem Gewächshaus oder Windfang. Benutzen Sie hier spezielle Aufzuchterde, sie ist frei von Bakterien und Pilzen und ist nicht zu stark gedüngt um dem Keimling zu schaden. So haben zum Beispiel Tomaten oder Paprika einen guten Start in den Sommer und tragen viele Früchte.
Es gibt Gemüsesamen wie zum Beispiel Zwiebel und Porree den die Kälte nichts ausmacht und schon Ende Januar bis Ende Februar ausgesät werden können. Ab Mitte April, wenn die Temperaturen nicht mehr unter 5° Celsius fallen sind die Sonnenstunden ausreichend, um alle Samen problemlos in die Erde zu bringen.

Die Ernte und die Wintermonate

Es ist ein ehrgeiziges Ziel die Familie autark mit Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernähren. Bei einer 4-köpfigen Familie ist das ein Vollzeitjob. Der Speiseplan wird von den Erntezeiten des Gemüses abhängig, daher ist im Winter das Angebot in den mitteleuropäischen Breitengraden eher dürftig, außer Wurzelgemüse und ein paar Kohlsorten bietet der Garten nicht viel. Hier können Sie aber vorsorgen, indem Sie sich durch Einwecken oder Einfrieren ein Polster für den Winter anlegen.

Wenn Sie das Gemüse vor dem Einfrieren küchenfertig putzen, sparen Sie nicht nur Platz in der Gefriertruhe, sondern Sie können es auch zeitnah vor dem Kochen heraus nehmen. Das Gemüse sollten Sie stets erntefrisch einfrieren, so bleiben die Nährstoffe erhalten. Hier sind wie zum Beispiel beim Spinat sogar Stunden entscheidend, wie viele Nährstoffe zum Schluss auf Ihrem Teller landen.
Eine Alternative den Speiseplan zu bereichern ist, sich nach ähnlich gesinnten Gärtnern oder einer Gartengemeinschaft umzusehen. So können Sie mit Ihrer Ernte Tauschhandel betreiben und sich über erfolgreiche Anbaumethoden austauschen.