Ysop

Ysop

Ysop ist ein schlankes, bis zu 60 Zentimeter hoch wachsendes Staudengewächs und gehört zur Familie der Lippenblütler. Der Volksmund hat dem vor allem als Gewürzpflanze und Heilpflanze bekannten Zwergstrauch viele Beinamen wie Eisenkraut, Josefskraut oder Bienenkraut gegeben. Charakteristisch ist der zottelig behaarte schlanke Strauch mit den meist blauen Blüten und den quirlig angeordneten gegenständigen dichten Blättern. Gelegentlich blüht Ysop auch in Rosa oder Weiß. Die intensiv duftende Gewürzpflanze ist ein Sommergewächs und blüht zwischen Juli und Oktober.

Ursprünglich stammt die Ysoppflanze aus Südeuropa, vom Balkan und aus Osteuropa. Dort ist sie bereits seit Jahrhunderten als aromatische Würzpflanze und als Heilkraut bekannt. So wurde zerstoßener Ysop in der Naturheilkunde als Tee und Sud bei Atembeschwerden und frischen Schnittwunden angewendet. In Mitteleuropa wurde Ysop als Gewürzpflanze im größeren Stil erst ab dem 16. Jahrhundert angebaut, etwa für aromatischen Kräuterlikör. Als Heilpflanze kannten ihn schon die Bibel und die Heilkundigen des Mittelalters wie Hildegard von Bingen, die ihn als Tee bei Leberbeschwerden empfahl.

In der Wildküche werden die Blätter der Pflanze als würzige Beimischung zu Salaten, Suppen und Gemüsegerichten verwendet. Ihr Geschmack erinnert ein wenig an Rosmarin mit einer leichten Essignote, was ihr auch den Beinamen Essigkraut eingebracht hat. Nachdem Ysop eine zeitlang als Gewürzpflanze in Vergessenheit geraten war, wird er derzeit auch in der Gourmetküche als interessante geschmackliche Bereicherung wiederentdeckt.

Obwohl die Ysopstaude in Mitteleuropa nicht heimisch ist, hat sich die Pflanze in Deutschland rasch eingebürgert. Sie liebt als Standort kalkhaltige Böden und ist in der freien Natur häufig an Felsabhängen anzutreffen. Im heimischen Garten ist Ysop ähnlich wie Lavendel zu behandeln. Er liebt sehr sonnige Standorte und muss auch bei großer Trockenheit nicht gegossen werden. Im Herbst sollte die Staude stark heruntergeschnitten werden, damit sie nicht verkahlt. Auch als Kübelpflanze eignet sich Ysop sehr gut und hält durch seinen intensiven Duft im Garten Schädlinge wie Nacktschnecken fern.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Ysop
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Hyssopus officinalis
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Lamiaceae
  • Ysop Blüten:
  • Ysop Blätter:
  • Ysop Stengel/Stamm:
  • Ysop Standort:
  • Ysop Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: