Rosmarin

Rosmarin

Der Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist eine Halbstrauch aus der Familie der Lippenblütler, ihr Name bedeutet in Latein soviel wie “Meertau”. Der buschige Strauch der Pflanze kann eine Größe zwischen 50 Zentimetern bis zu zwei Metern erreichen und ist immergrün.

Wilder Rosmarin ist vor allem am Mittelmeer zu finden, wann die Pflanze nach Mitteleuropa kam ist nicht bekannt. Blüten sind grundsätzlich das ganze Jahr über in Form von zwei- bis zehnblütigen, sternhaarigen Scheinquirlen zu sehen.

Rosmarin als Gewürz und als natürliches Arzneimittel

Die Pflanze duftet intensiv und aromatisch, getrocknet wird sie daher sehr gern zum Kochen genutzt. Sie besteht zu 2,5% aus ätherischen Ölen und wird daher auch oft als Duftpflanze oder als Weihrauch-Zugabe genutzt. Heute ist die Pflanze ein wichtiges Gewürz in der Küche und darf in keiner Provence-Kräutermischung fehlen.

In der Naturheilkunde werden die Blätter vor allem zur Linderung von Blähungen, zu Kreislaufaktivierung und als Heilmittel bei Gicht und Rheuma eingesetzt.

So wird Rosmarin richtig angepflanzt

Rosmarinus officinalis gedeiht am besten auf trockenem, kalkreichem Boden mit besonders viel Sonne. Regelmäßiges, spärliches Gießen ist ideal da die Pflanze eher mit Trockenheit umgehen kann als mit Staunässe. Wer möchte, kann die Pflanze ein- bis zweimal jährlich ein wenig auslichten. Damit der Winter nicht das Ende des Rosmarins bedeutet, sollte er am besten im Haus oder in einem hellen Kältehaus ohne Frost überwintern. Sollte die Pflanze keine wirklichen Mangelerscheinungen aufweisen, sollte sie ausdrücklich nicht gedüngt werden.

Vermehren kann man Rosmarin selbst indem man in Wasser Wurzeln an einem Zweig zieht und diesen dann wieder einpflanzt, dies kann grundsätzlich von Frühjahr bis Herbst geschehen. Rosmarin verträgt sich mit vielen anderen Pflanzen gut, besonders aber mit Lavendel und Thymian. Wer ein ganzes Kräuterbeet pflanzen möchten, kann die Sträucher des Rosmarins nutzen um anderen kleineren Kräutern, wie beispielsweise Petersilie, Schatten zu spenden.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Rosmarin
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Rosmarinus officinalis
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Lamiaceae
  • Rosmarin Blüten:
  • Rosmarin Blätter:
  • Rosmarin Stengel/Stamm:
  • Rosmarin Standort:
  • Rosmarin Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: