Ringelblume

Ringelblume

Die Ringelblume zählt zu den bekanntesten Heilpflanzen, die wegen ihrer kräftig gelb bis orange leuchtenden Blüten auch gerne als Zierpflanze gehalten wird.

Die Ringelblume ist einjährig und nicht winterhart, kann allerdings sehr milde Winter überleben. Sie wird etwa 70 Zentimeter hoch und bildet zahlreiche Korbblüten aus. Die Blütezeit beginnt etwa im Juni und dauert, je nachdem wie kalt der Herbst ist, bis Oktober an.

Die Ringelblume wird als Heilpflanze und in der Küche verwendet. Geerntet werden hierfür die frischen Blüten, die anschließend getrocknet werden. In der Küche werden die gelben oder orangen Kelchblätter häufig dazu verwendet Speisen natürlich einzufärben. Als Heilmittel wird die Ringelblume entweder als Tee getrunken oder zu Salben verarbeitet. Der Tee aus den Blüten der Ringelblume wirkt dabei entgiftend und Salben wirken sich besonders auf die Wundheilung sehr positiv aus. Die Ringelblume genießt auch im Volksglauben hohes Ansehen und wird als Orakelpflanze genutzt. Sie wurde zu Liebesweissagungen herangezogen, wo eine Salbe aus der Ringelblume und anderen Kräutern im Traum den zukünftigen Mann erscheinen lassen sollte. Außerdem bestimmten Bauern anhand von der Tageszeit, wo sich die Blüten öffneten, ob es an diesem Tag sonnig bleibt oder Regen geben würde.

Da die Pflanze kälteempfindlich ist, sollte man sie im Frühling nicht zu bald aussähen oder sie an einem warmen Standort vorziehen. Sie gedeiht sehr gut in Lehmböden und muss nur mäßig gedüngt werden. Sie benötigt überwiegend Phosphor und Kalium – Stickstoff sollte bei der Düngung vermieden werden.

Die Ringelblume ist anfällig für Pilzerkrankungen, sowie dem Echten Mehltau. Auch Blattläuse können der Pflanze immer wieder zusetzen, was man allerdings durch geeignete Pflanzen-Nachbarn mindern kann. Sie benötigt ansonsten keine weitere Pflege, lediglich Blüten, die verblüht und verdorrt sind sollte man entfernen, damit die kleine Staude schöner aussieht. Will man die Blume selbst weiter vermehren, entfällt diese Arbeit und man sammelt immer wieder die ausgereiften Samen ab um sie im nächsten Jahr anzupflanzen.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Ringelblume
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Calendula officinalis
  • Pflanzenfamilie: Korbblütler
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Asteraceae
  • Ringelblume Blüten:
  • Ringelblume Blätter:
  • Ringelblume Stengel/Stamm:
  • Ringelblume Standort:
  • Ringelblume Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: