Osterluzei / Wolfskraut

Osterluzei / Wolfskraut

In der Antike wurden der Osterluzei wertvolle Heilkräfte zugeschrieben. Erst viele Jahre später bemerkte man, dass die Aristolochia clematitis in Wirklichkeit hochgiftig und krebsfördernd ist. Aus diesem Grund wird sie heute nur noch in homöopathischer Verdünnung angewandt.

Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem Mittelmeerraum, wurde aber schon vor vielen Jahren auch in ganz Europa eingeführt. Allerdings ist sie in Deutschland so selten, dass sie unter Naturschutz gestellt worden ist. Die Osterluzei liebt vor allem sehr sonnige Hänge und Weinberge. Erblickt man in einigen unbebauten Gebieten diese recht seltene Pflanze, so kann man davon ausgehen, dass hier früher einmal ein Weinberg gewesen ist.

Bei der Osterluzei handelt es sich um eine mehrjährige Pflanze, die bis zu einem Meter hoch werden kann. Ihre Blätter sind hellgrün und sehen aus wie kleine Herzen. Am auffälligsten sind allerdings die gelben Blüten: Hinter einem sehr großen Knubbel verbirgt sich eine nach oben gebogene Röhre. Die Spitzen der 3 bis 5 cm langen Blütenblätter sehen beinahe so wie Tüten aus. Durch diese perfekte Blütenform kann die Osterluzei Insekten so lange gefangen halten, bis sie die jeweilige Blüte bestäubt haben. Ihre Blütezeit hat die Pflanze im Zeitraum von Mai bis September.

Um richtig gedeihen zu können benötigt die Osterluzei einen sehr nährstoffreichen, lockeren und kalkhaltigen Löß – oder Lehmboden, welcher einen hohen Gehalt an Nitrat aufweist. Obwohl die Pflanze Sonne bevorzugt sollte sie nicht an einem zu sonnigen und nicht zu trockenen Ort gepflanzt werden. Hier vergrößert sich die Gefahr des Milbenbefalls um ein Vielfaches, was dann bei der Osterluzei zu drastischem Blattverlust führen kann. Unter günstigen Bedingungen schafft es die Aristolochia clematitis zwischen fünfzig und einhundert Jahre alt werden zu können.

Bei der Pflanze handelt es sich um eine stark schlingende Pflanze, weswegen horizontal angeordnete Profile den Halt nur unwesentlich verbessern.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Osterluzei / Wolfskraut
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Aristolochia clematitis
  • Pflanzenfamilie: Osterluzeigewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Aristolochiaceae
  • Osterluzei / Wolfskraut Blüten:
  • Osterluzei / Wolfskraut Blätter:
  • Osterluzei / Wolfskraut Stengel/Stamm:
  • Osterluzei / Wolfskraut Standort:
  • Osterluzei / Wolfskraut Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: