Nachtkerze

Nachtkerze

Die Nachtkerze stammt ursprünglich aus Nordamerika, wird aber mittlerweile aber als einheimische Pflanze betrachtet. Sie wurde um 1600 als Zierpflanze eingeführt und erst im Laufe der Zeit entdeckte man, dass die Wildformen der Nachtkerze essbar sind. Besonders im 18. und 19. Jahrhundert wurden ihre Wurzeln als Gemüse verwendet, was auch zu einer starken Verbreitung bei trug.

Die Pflanze findet auch in der Pflanzenheilkunde Anwendung. Die Wurzel wird nach wie vor als Wildgemüse gegessen, aus den Blättern kann man einen Tee machen, doch besonders wirksam sind die Samen der Pflanze. Das Öl der Samen hilft bei Problemen mit der Haut und wird auch bei der Herstellung von Kosmetika verwendet.

Die krautartige Pflanze kann bis zu einem Meter hoch werden und ist winterhart. Sie hat schöne große gelbe Blüten, die sich erst in der Dämmerung bzw. Nacht öffnen, woher die Nachtkerze auch ihren Namen hat. Die Blütezeit startet Anfang Juni und kann bis Ende September andauern. Sie öffnet ihre Blüten innerhalb kürzester Zeit und verströmt, wenn Sie voll aufgeblüht sind, einen intensiven süßen Duft. Sie bevorzugt Standorte in der Sonne oder Halbschatten und hat kaum Ansprüche an den Boden. Sie ist in der Natur häufig an Standorten mit kargem Boden, wie Wegränder oder Kiesböden anzutreffen.

Auch in der Pflege ist die Nachtkerze relativ einfach, sie muss lediglich regelmäßig, aber nicht zu viel gegossen werden und gelegentlich, ebenfalls nur mäßig, gedüngt werden. Ausgesät wird sie im Frühjahr und erst im darauffolgenden Jahr blüht die Pflanze. Bei guten Bedingungen bildet die Pflanze zahlreiche Blüten aus und vermehrt sich über die Samen von selbst.

Die Nachtkerze ist leider für einige Krankheiten, wie Pilzerkrankungen und dem Falschen Mehltau, sowie den Schädlingen Nachtkerzenlaus und Erdfloh, anfällig. Außerdem sind die Samenkapseln für Vögel ein kleiner Leckerbissen. Um die Pflanze selbst zu vermehren, sollte man deshalb rechtzeitig Kapseln ernten und die Samen aussähen.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Nachtkerze
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Oenothera biennis
  • Pflanzenfamilie: Nachtkerzengewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Onagraceae
  • Nachtkerze Blüten:
  • Nachtkerze Blätter:
  • Nachtkerze Stengel/Stamm:
  • Nachtkerze Standort:
  • Nachtkerze Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: