Klee

Klee

Der rote Klee oder Wiesenklee gehört zu der Pflanzenfamilie Hülsenfrüchtler. Zu seiner natürlichen Umgebung gehören Fettwiesen und Wälder.

Seit langem gehört der Rotklee aber auch zu den Kulturpflanzen der Menschen. Die krautige Pflanze kann zwischen 15 und 60 cm hoch wachsen und gilt als besonders ausdauernd. Ihre Stängel sind entweder glatt oder dicht behaart, die Blätter sind wechselständig, gestielt und größtenteils dreiteilig gefiedert. Selten kommen vierteilige Blätter vor, die seit Menschengedenken als Glückssymbol gelten. Die grünen, oft ovalen Blätter haben in der Mitte hellere Flecken. Rotklee blüht, wie sein Name verrät, in rötlicher Farbe. Die Blüte besteht aus schmalen Blütenblättern, die kugelförmig angeordnet sind. Die frischen Blüten des Rotklees schmecken leicht nussig und sind eine dekorative Ergänzung im Salat.

Wiesenklee ist ein- oder zweijährig. Seine Blütezeit reicht je nach klimatischen Verhältnissen von April oder Mai bis in den Oktober hinein. Durch Hummeln werden die Blüten bestäubt und bilden zwischen August und Oktober den reifen Fruchtstand aus.

Die Samen des Rotklees können bis zu hundert Jahre lang keimfähig bleiben. Das Säen von Klee kann ab Frühjahr bis spätestens Dezember vorgenommen werden. Da er ein Tiefwurzler ist, benötigt Wiesenklee tiefgründigen Boden, der möglichst nährstoffreich sein muss. Schwere Lehm- oder Tonböden eignen sich hier am besten. An Nährstoffen braucht der Klee Kalk und Sulfat. Der ph-Wert des Bodens sollte dabei über 5,5 liegen.

Rotklee gedeiht nicht in sauren Sandböden oder auf trockenem Schotter. Ebensowenig ist Moorboden geeignet. In der Landwirtschaft folgt Klee auf Getreide, am besten auf Gerste oder Weizen, und ist eine ideale Vorfrucht für Hafer oder Mais. Für die Aussaat sollte der obere Boden leicht gelockert werden. Anschließend werden die Samen leicht eingedrückt und festgewalzt, damit sie nicht von Bodenfrost wieder angehoben werden. Klee gedeiht besonders gut im Gemisch aus anderen Gräsern. Die optimale Schnittzeit ist zu Beginn der Blütezeit.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Klee
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze:
  • Pflanzenfamilie: Hülsenfrüchtler
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Fabaceae
  • Klee Blüten:
  • Klee Blätter:
  • Klee Stengel/Stamm:
  • Klee Standort:
  • Klee Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: