Judenkirsche

Judenkirsche

Die Physalis alkekengi ist vielen unter den Namen Lampionblume oder Judenkirsche geläufig. Sie gehört zur Gattung der Blasenkirschen. Ihre Pflanzenfamilie sind die Nachtschattengewächse.
Die Lampionblume als Zierpflanze kommt in Europa relativ häufig vor. Sie ist hauptsächlich in Gärten als kultivierte Pflanze zu finden. Doch manchmal entdeckt man sie auch auf lehmhaltigen Böden, in Wäldern an Flussauen oder an Gebüschen.

Die Physalis alkekengi gilt als beliebte winterharte Staude. Ihre Bezeichnung verdankt sie dem Blütenkelch, der einem Lampion ähnelt und zur vollen Reifezeit in farbenfrohen Varianten in gelb-orange bis hin zum tiefen Rot erstrahlt. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter. Bis zum Juli bilden sich die eher schmucklosen, schlichten Blüten aus. Nach der Befruchtung wachsen die Blätter der äußeren Blütenhülle und umschließen die sich heranbildende Fruchtbeere. Deren Farbgebung ähnelt in der Reife den Kelchblättern. Alle grünen Pflanzenteile sowie die unreife Frucht sind ungenießbar und als giftig einzuordnen.

Um die Judenkirsche im eigenen Garten bewundern zu können, eignet sich Saatgut, welches bereits im Frühjahr in passenden Anzuchtgefäßen ausgebracht werden kann. Das Korn sollte dabei locker mit Substrat bedeckt sein. Die erforderlichen Temperaturen liegen bei etwa 15-18 Grad Celsius. Nach einigen Wochen wird es Zeit, die Jungpflanzen zu pikieren, um sie ab Mitte Mai frostfrei in Töpfe oder Kübel umzusetzen. In Beeten empfiehlt sich ein Pflanzabstand von 20 cm. Damit die Physalis alkekengi gut gedeiht, bevorzugt sie lehmig-sandige, humose, auch kalkhaltige Böden. Der Standort darf sonnig bis halbschattig liegen. Ausreichende Lichtzufuhr ist für die Entwicklung der Blüten erforderlich. Die Lampionblume besitzt ein stark wucherndes Wurzelsystem. Ein regelmäßiges Teilen der Pflanzen im Beet kann helfen, eine zu starke Ausbreitung zu verhindern.

Eine Verwendung der Judenkirsche als ausdauernde Schnittblume, kommt bei voller Ausreifung der Blütenkelche in Betracht. Häufig nutzt man die Lampionblumen jedoch als dekorative Elemente in Trockensträußen und Gestecken.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Judenkirsche
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Physalis alkekengi
  • Pflanzenfamilie: Nachtkerzengewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Onagraceae
  • Judenkirsche Blüten:
  • Judenkirsche Blätter:
  • Judenkirsche Stengel/Stamm:
  • Judenkirsche Standort:
  • Judenkirsche Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: