Goldmelisse

Goldmelisse

Goldmelisse ist ein mehrjähriges Garten- oder Minzkraut, das zur Familie der Lippenblütler gehört. Die Pflanze ist als Zier-, Gewürz- und Heilpflanze weltweit verbreitet und verströmt aus allen Teilen (nicht nur aus den Blüten) einen angenehmen, zitronigen Duft. Die Pflanze wächst krautförmig mit zarten Blättern, trägt ganzjährig Blüten und erreicht Wuchshöhen bis 1,50 Meter. Hierzulande wird sie als Zierpflanze im Setzlingstopf verkauft. Wild wachsend findet man die Goldmelisse im Osten der USA. Bei den Ureinwohnern (Oswego-Indianer) hatte sie als Heil- und Ritualpflanze eine hohe Bedeutung.

In getrockneter Form werden Blüten und Blätter der Goldmelisse für Tee- und Badeaufgüsse genutzt. Innerlich angewendet helfen die Extrakte bei Erbrechen, Übelkeit, Blähungen und Menstruationsbeschwerden. Außerdem wirken sie schleimlösend und hustenstillend. Der Tee ist wohlschmeckend, aromatisch und als “Oswego-Tee” bekannt. Äußerlich findet Goldmelisse auf Grund ihrer guten antibakteriellen Eigenschaften bei Hautproblemen (Akne, Psoriasis) Anwendung, kann bei längerer Nutzung jedoch zu Lichtempfindlichkeit und erhöhter Sonnenbrandgefahr führen.

Anbau und Ernte der Goldmelisse

In Deutschland wird die Goldmelisse ausschließlich als Duft- und Zierpflanze angeboten. Größere Anbaugebiete zur Tee- oder Würzgewinnung sind nicht bekannt. Das soll Sie jedoch nicht daran hindern, die wohlriechende Pflanze privat zu ziehen. Die Pflanze wird in Gartencentern als Setzling einzeln im Blumentopf verkauft, kann aber auch aus Ablegern und Samen bestehender Pflanzen gewonnen werden. Wie alle minzartigen Pflanzen verträgt die Goldmelisse sowohl Schatten als auch direkte Sonne. Im Sommer muss auf eine gute Bewässerung geachtet werden.

Die zarten rosa- bis lavendelfarbenen Blüten locken Bienen und Hummeln an, die so für eine ganzjährige Befruchtung und ein gutes Wachstum sorgen. Ende Herbst stirbt das Kraut ab, die Wurzeln jedoch überwintern und treiben im Frühjahr neu aus. Die Goldmelisse wächst beständig und sieht hübsch aus. Wenn Sie die Pflanze in Ihr Blumen- oder Kräuterbeet integrieren, haben Sie ganzjährig Freude an dem fruchtigen Aroma und können regelmäßig Blätter für frischen Tee oder als Salatbeilage ernten.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Goldmelisse
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Monarda didyma
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Lamiaceae
  • Goldmelisse Blüten:
  • Goldmelisse Blätter:
  • Goldmelisse Stengel/Stamm:
  • Goldmelisse Standort:
  • Goldmelisse Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: