Fingerhut

Fingerhut

Der “Rote Fingerhut” (Digitalis purpurea ) eignet sich besonders gut für Bauern- und Naturgärten.

Die Pflanze wird von zahlreichen Insekten geliebt, vor allem Bienen und Hummeln besuchen sie regelmäßig. Sie kann eine stattliche Höhe von bis zu 150 Zentimetern erreichen.

Verschiedene Zuchtformen des Fingerhuts

Auch andere Arten und Zuchtformen sind bei uns heimisch, so beispielsweise der Gelbe Fingerhut und der Großblütige Fingerhut. In Deutschland ist der sogenannte Rote Fingerhut aber am meisten verbreitet.

Fingerhut gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Der lateinische Name “Digitalis” ist eine Ableitung der Bezeichnung “Digitus”, was “Finger” bedeutet. Und tatsächlich sehen die Blüten auch so aus, wie das gleichnamige Nähwerkzeug, das auf den Finger gesteckt wird.

Vorsicht, Fingerhut ist giftig!

Fingerhut gilt als sehr giftig. Das liegt unter anderem an den Digitalisglycosiden, die in den Blättern enthalten sind. Wer kleinere Kinder hat, sollte sich also gründlich überlegen, die Pflanze im eigenen Garten wachsen zu lassen. Auch für Haustiere wie Hunde, Katzen, Kaninchen und Vögel ist Digitalis purpurea giftig. Die Symptome einer Vergiftung reichen von Übelkeit und Erbrechen über Sehstörungen bis hin zum Tod durch Herzstillstand.

Andererseits findet die Pflanze auch in der Medizin ihre Anwendung: Medikamente zur Kräftigung des Herzens (“Digitalis-Medikamente”) werden schon seit Jahren erfolgreich in der Medizin angewendet.

Pflege, Dünger und Schnitt

Es handelt sich beim Fingerhut um eine zweijährige Pflanze. Sie liebt einen nährstoffreichen, nicht sehr kalkhaltigen, aber frischen Boden in halbschattiger Lage. Einen speziellen Dünger benötigt die Pflanze nicht. Die hübschen und glockenförmigen Blüten erscheinen meist ab Juni. Wird nach der Blüte die Pflanze etwas zurückgeschnitten, lässt sich teilweise sogar eine zweite Blüte erreichen. Dabei müssen aber alle verwelkten Pflanzenteile sorgfältig entfernt werden. Fingerhut vermehrt sich oft durch Selbstaussaat.

Scheint am Standort viel die Sonne, sollte darauf geachtet werden, dass der Boden nicht austrocknet, da die Pflanze relativ viel Feuchtigkeit benötigt.
Sie eignet sich sehr gut als Schnittblume in der Vase.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Fingerhut
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Digitalis purpurea
  • Pflanzenfamilie: Braunwurzgewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Scropholariaceae
  • Fingerhut Blüten:
  • Fingerhut Blätter:
  • Fingerhut Stengel/Stamm:
  • Fingerhut Standort:
  • Fingerhut Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: