Brennessel

Brennessel

Mit einer Brennessel macht jeder irgendwann in seinem Leben Bekanntschaft.

Wer mit ihr in Berührung kommt, verspürt ein unangenehmes Brennen auf der Haut. So sehen viele sie als Unkraut an, doch die Brennnessel ist eine sehr wichtige Heilpflanze. Die ausdauernde und ausgesprochen anspruchslose Pflanze wächst an so ziemlich jeder Stelle. Heimisch ist sie in allen Teilen Mitteleuropas.

Die Brennessel als Heilpflanze

Die Brennessel gehört zur gleichnamigen Familie der Brennnesselgewächse. Ihre Blüten sind gelblich und hängen vom Blattstand oben in Rispen herunter. Die mehrjährige Heilpflanze, die es in diversen Arten gibt, blüht im Sommer, von Juli bis hinein in den September. Sie kann bis zu einem Meter Höhe erreichen. Charakteristisch sind die gesägten Blätter, auf denen kleine Brennhaare sitzen, die das unangenehme Brennen verursachen, wenn man ihnen zu nahe kommt. Dann wird das Gift freigesetzt, weil die Haare abbrechen.

Dabei besitzt sie eine gesundheitsfördernde Wirkung und hilft bei vielen Beschwerden. Sie wirkt sich positiv auf die Reinigung des Blutes aus und hilft gegen Harnwegserkrankungen, da sie eine harntreibende Wirkung besitzt. Zudem fördert sie den Stoffwechsel und wird bei Rheumatismus angewendet. Viele weitere Einsatzmöglichkeiten wie bei Haarausfall und Kopfhautproblemen sind zudem bekannt. Brennnesseln enthalten Eisen, einige Mineralsalze und eine große Menge des Provitamins A. Verwendet werden hier die Blätter und auch die Wurzeln. Die Wissenschaft hat erwiesen, dass die Pflanze eine stark entwässernde Wirkung beim menschlichen Körper hat. Hierzu wird die Pflanze oft als Teeaufguss verwendet.

Brennessel-Ernte

Gesammelt wird die Brennnessel in der Zeit von Mai bis zum Ende des Monats August. Es ist dabei nicht von Bedeutung, ob sie dabei blüht.

Vorkommnisse und Standort der Brennessel

Die Brennessel liebt sonnige Standorte ebenso wie schattige Plätze. Auf feuchtem Boden, der humos ist und viele Nährstoffe enthält, wächst sie am liebsten. Sie liebt Stickstoff und ist ein guter Anzeiger für stickstoffreiche Böden. In der Regel findet man die Brennessel nahe bei menschlich besiedelten Gebieten wie Dörfern oder Städten.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Brennessel
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Urtica dioica
  • Pflanzenfamilie: Brennnesselgewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Urticaceae
  • Brennessel Blüten:
  • Brennessel Blätter:
  • Brennessel Stengel/Stamm:
  • Brennessel Standort:
  • Brennessel Schädlinge:
  • Giftig:
  • Heilwirkung:
  • Anwendung: