Alpenveilchen

Alpenveilchen

Das Alpenveilchen (Cydamen Persicum) ist ein Primelgewächs, das ursprünglich aus den gebirgigen Zonen des östlichen Mittelmeerraumes stammt. Seit Jahrzehnten ist es eine beliebte Zimmerpflanze, die es in verschiedenen rosa, weiß und rot blühenden Züchtungen gibt. Die Blütezeit liegt zwischen November und April.

Das Alpenveilchen hat den Ruf einer Wegwerfpflanze, da es nicht leicht zu Blüte zu bringen ist und schnell eingeht. Unsere Lebensweise und die Standortansprüche der Pflanze stimmen nicht überein. Das ist der Grund für das häufige Scheitern und die Masse an kümmerlichen Pflanzen in deutschen Wohnstuben.

Wichtig für Pflege und Standort der Alpenveilchen

Ihr Lieblingsplatz ist hell, kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ein Standort auf der Fensterbank oberhalb der warmen Heizung bringt sie um. Die Pflanze braucht reichlich Wasser und sollte immer gut feucht sein, aber nie in Staunässe stehen. Sie darf nur von unten gewässert werden. Auch auf das Besprühen der Blätter sollte man verzichten. Temperaturen von maximal 20° verträgt sie, lieber sind ihr 15 – bis 18° ohne große Temperaturschwankungen. Ein kühles und helles Zimmer ist ideal. Während der Blühzeit, also im Winter, wird sie alle 2 Wochen gedüngt.

Wer sein Alpenveilchen einen zweiten Winter blühen sehen möchte, stellt das Düngen ab Mai ein. Auch das Gießen wird schrittweise reduziert. Vertrocknete Blätter werden abgezupft, nicht geschnitten. Die Wassergaben sind bis zum September nur so groß, dass das Schrumpfen der Knolle verhindert wird. In dieser Phase steht es gerne draußen. Im Spätsommer wird es umgetopft und nach und nach wieder stärker gegossen.

Daten und Fakten

  • Pflanzenart: Alpenveilchen
  • Lateinische Bezeichnung der Pflanze: Cyclamen persicum
  • Pflanzenfamilie: Primelgewächse
  • Lateinische Bezeichnung der Familie: Primulaceae
  • Alpenveilchen Blüten: auf einzelnen Stielen,weiß, rosa bis purpurrot
  • Alpenveilchen Blätter: lange, gestielte Blätter, herzförmige Blattspreite; Oberseite: grün, silber marmoriert; Unterseite hellgrün oder rötlich
  • Alpenveilchen Stengel/Stamm: grün, rötliche Stengel bis zu 30cm hoch
  • Alpenveilchen Standort: Sommer: heller bis schattiger Platz, keine Sonnenstrahlen! Winter: heller kühler Platz! Nie mehr als 20°
  • Alpenveilchen Schädlinge: Spinnmilben
  • Giftig: bei Verzehr (Für Mensch und für Tier)
  • Heilwirkung: Homöopathie: Reuma, Migräne, Koliken, Arthritis und Hämorrhoiden
  • Anwendung: Zimmerpflanzen, Zierpflanze