Pflanzen

Oftmals wird ein Garten nur durch schöne Blumen und Stauden richtig schön. Blumen erfreuen die Menschen durch die unterschiedlichen leuchtenden Farben, durch das Aussehen und durch ihren Geruch. Dabei sind Blumen nicht nur für Menschen unverzichtbar, sondern auch für die Insektenwelt.

Im Garten sind auch Stauden sehr vielfältig und diese können je nach Bepflanzung und Sorte unterschiedliche Atmosphären verbreiten. Egal ob Sträucher, Bodendecker, Gehölze oder Blumenstauden, Sie werden sicherlich etwas geeignetes finden.

Auch Zwiebelblumen sind für den Garten sehr geeignet, denn werden diese richtig eingepflanzt, gedeihen sie fast von allein und sind pflegeleicht. Im Oktober und November sollten Zwiebelblumen gesetzt werden und beispielsweise Narzissen und Herbstzeitlose sind auch früher dran.

Topf- und Zimmerpflanzen

Für die Pflanzenfreunde gibt es auch Topfpflanzen, die in einem Topf wurzeln und nicht im Boden oder der Erde vom Freiland. Im Frühjahr und Sommer kommen diese Pflanzen nach draußen und im Herbst und Winter an geschützte Orte zum Überwintern. In vielen Fachbetrieben oder Gärtnereien können Topfpflanzen als einjährige oder mehrjährige Stauden gekauft werden.

Im Vergleich dazu gehören Zimmerpflanzen über das ganze Jahr in die Wohnung oder das Haus. Zimmerpflanzen sorgen in Räumen für eine wohltuende Atmosphäre, sie dekorieren die Räume und verbessern die Raumluft.

Wasserfplanzen für ausreichend Sauerstoff

Viele Besitzer eines Gartens haben auch einen dazugehörigen Gartenteich und dafür sind Wasserfplanzen unerlässlich. Wassertiere und Jungfische erhalten Nahrung und Schutz, Wasserfplanzen reinigen das Wasser von Schmutzstoffen, der Teich wird mit Sauerstoff versorgt und das Becken wird übergangslos und harmonisch in die Gartenlandschaft integriert.

Laubgehölze und Bäume

Für die Gartenlandschaft zeigen auch Laubgehölze zu jeder Jahreszeit ihre Schönheit. Laubgehölze sind durch verschiedene Wuchs-, Blatt und Blütenformen ein wichtiges Gestaltungsmerkmal und eine Bereicherung für jeden Garten.

Ansonsten sind natürlich Bäume für die Gärten wichtig, wobei diese in Laubbäume wie Eiche, Birke, Esche, Pappel usw. und Nadelbäume wie Fichte, Lärche, Tanne, Eibe usw. unterteilt werden. Wer Bäume nach Früchten einteilt, kann sich einen Nussbaum wie die Walnuss oder Hasel-Nuss oder einen Obstbaum wie einen Kirschbaum oder einen Apfelbaum überlegen. Es gibt den Kleinbaum, den mittelgroßen Baum oder den Großbaum.

Pflegeleichte Kletterpflanzen für Kleingärten

Für kleine Gärten sind Kletterpflanzen sehr gut geeignet, denn diese wachsen nicht über den Kopf und nehmen einen Rückschnitt nicht übel. Die Einsatzmöglichkeiten und Vielfalt von Kletterpflanzen sind heute beinahe unbeschränkt und viele haben sogar essbare Früchte, zarten Duft, auffallende Blätter oder eine Blütenpracht.

Nadelgehölze für den immergrünen Garten

Für größere Gärten sind Nadelgehölze ein unverzichtbarer Bestandteil, denn diese drücken die Sehnsucht nach dem immergrünen Garten aus. Damit der Garten allerdings nicht monoton wirkt, sollte nicht auf Blütengehölze verzichtet werden. In der Regel entwickeln sich die meisten Nadelgehölze zu mehr oder weniger hohen Bäumen. In einem großen Garten dürfen auch Obst und Südfrüchte nicht fehlen und dazu gehören beispielsweise Physalis, ein Feigenbaum, Pfirsichbaum, Erdbeere, Brombeere und Johannisbeere.

Der Garten als Gemüselieferant

Wer Spaß an der Gartenarbeit hat und wer den Geschmack von frischem Gemüse liebt, der sollte auch selbst Gemüse im Garten anbauen. Es gibt Salat- und Blattgemüse, Kohlgemüse, Wurzel- und Knollengemüse, Zwiebelgemüse, Fruchtgemüse und mehrjährige Gemüsearten. In Deutschland werden auch gerne Gewürzpflanzen wie Basilikum, Petersilie und Schnittlauch angepflanzt. Die heimische Küche kann mit den heimischen Kräutern verfeinert werden und die Gewürzkräuter erfreuen das Auge auch aus dekorativer Sicht. Es gibt dabei auch eine ganze Reihe von Kräutern, die mehrjährig sind.

Ziergräser für Zierbeete und Beetränder

Ansonsten hängt es auch von der Gartengröße ab, welche Gräser in Frage kommen. An sonnigen und offenen Stellen fühlen sich viele Ziergräser wohl, in einem gemischten Zierbeet kommen hohe Gräser wie Chinaschilf, Riesenfedergras oder Pampasgras sehr gut zur Geltung, für Blumen- und Staudenbeete eignen sich mittelhohe und für Beetränder eignen sich niedrige Gräser.