Bienen züchten im eigenen Garten

Bienen züchten im eigenen Garten

Eingeschleppte Schädlinge wie die Varroamilbe dezimieren auch hierzulande die Bienenvölker. Um den fleißigen Tierchen einen geschützten Rückzugsraum zu geben, kann man in seinem eigenen Garten einen Bienenstock anlegen. Mit ein wenig Geschick und Glück kann man so alsbald seinen eigenen Honig ernten.

Die richtige Behausung für die neuen Gartenbewohner

Bevor die Bienen einziehen können, muss man sich um einen geeigneten Standort und die richtige Behausung für die Bienen kümmern. Bei der Auswahl des Standortes sollte man einen Platz im Garten wählen, der etwas Sonne und Schatten bietet und abseits der Wege liegt. Sträucher und Bäume in der Nähe bieten Schutz vor Zugluft. Der Eingang des Bienenstocks sollte für die Bienen in Richtung Osten oder Süden angelegt werden. Ist der Bienenstock erst einmal bezogen, kann man ihn nicht mehr umsetzen, denn dann finden die fleißigen Insekten nicht mehr nach Hause und gehen zugrunde. Ebenso wichtig ist es, im Umfeld des Bienen-Appartements etwas Platz zum Aufklappen des Bienstocks zu lassen und ihn nicht zu dicht an Nachbars Gartenzaun zu stellen. Zum Schutz vor der Kälte des Bodens wird der Bienenstock auf mehreren Holzbalken erhöht aufgestellt.
Hat man den perfekten Standort ausgemacht, geht es an das Erstellen einer Bienenkiste. Wer dafür keine Zeit oder Geduld hat, kann eine fertige Bienenkiste im Handel kaufen.

Auch wer keinen Garten hat kann Bienen züchten und Honig ernten

Als ein geeigneter Ort um Bienenkisten aufzustellen hat sich das Flachfdach herauskristallisiert. In Großstädten wo es an Platz nur so mangelt finden so ungenutze Flächen ihre Verwendung. Es hat sich in den Vergangenen Jahren ein regelrechter Trend zum urbanen Imkern entwickelt. Und selbst wenn Sie nicht selber Binenen zuüchten möchten, können Sie einen Teil dazu beitragen dem Binenensterben hierzulande entgegenzuwirken: Verschönern Sie Ihren Balkon oder Ihre Fenster mit Blühenden Blumen.

Einzug des Bienenvolks

Die fleißigen Brummer können nur in der Zeit von Anfang Mai bis etwa Mitte Juni in ihre neue Behausung einziehen. Das ist die sogenannte Schwarmzeit bei den Bienen, das heißt, in dieser Zeit suchen sich die Bienenköniginnen natürlicherweise einen eigenen Standort für ihr neues Bienenvolk. Ein Einzug nach der Schwarmzeit ist nicht ratsam, denn dann stehen die Chancen für eine erfolgreiche Besiedelung schlecht.

Auswahl der Bienen

Doch woher bekommt man eigentlich geeignete Bienen? Viele Hobbyzüchter und Imkervereine bieten die Möglichkeit, über Onlinebörsen das passende Bienenvolk zu finden. Hier kann man sich registrieren und erhält dann Angebote aus der näheren Region. Dabei sollte man nach Möglichkeit immer einen Naturschwarm wählen, denn diese nehmen die neue Behausung eher an, als sogenannte Kunstschwärme. Kunstschwärme sind Bienen, die per Paket aus Übersee importiert werden. Sie bedrohen einheimische Bienenvölker und bauen qualitativ schlechtere Nester als Naturschwärme. Beste Aussichten auf die Ernte des eigenen Honigs haben Neu-Imker bei einem Besatz der Bienenkiste mit einem Naturschwarm im Mai.